Angst vor Arbeit ? Was tun?

Angst-vor-der-Arbeit

?ngste gibt es in den verschiedensten Formen. Die Angst vor der Arbeit ist in der heutigen Gesellschaft kaum bekannt, aber verbreiteter als von manchen Menschen vermutet wird. In Fachkreisen wird vor allem von der Ergophobie gesprochen. Die Betroffenen von Ergophobie haben eine panische Angst vor Arbeit und vor Dingen, die mit der Arbeit zusammenh?ngen.

Innere Unruhe und ?ngste schrittweise loswerden ? Zur Anleitung

Sie haben jeden einzelnen Tag Angst vor der Arbeit, die sie eigentlich nicht mehr nerv?s machen m?sste, weil alles bekannt ist. Angst vor den Arbeitskollegen und Angst vor dem Arbeitgeber plagt die Betroffenen sehr. Selbst vor verschiedenen Gegenst?nden auf der Arbeit oder auch der Arbeitskleidung kann eine unangenehme Angst entstehen.

Insbesondere nach einer l?ngeren Pause, beispielsweise nach Urlaub oder nach Elternzeit, haben Betroffene panische Angst davor, wieder arbeiten zu gehen. Der Einstieg nach einer l?ngeren Pause, wie nach Burnout, f?llt ihnen enorm schwer und ist mit vielen Sorgen verkn?pft.

Aber auch nach dem Studium steigt die Angst vor der Arbeitslosigkeit. Die Absolventen sorgen sich, ob sie eine Anstellung zeitnah bekommen, um nicht in eine finanzielle Notlage zu geraten. Diese Sorgen k?nnen im schlimmsten Fall sogar zum Burnout f?hren.

Angst vor Arbeit ? Ergophobie

Die Angst vor der Arbeit wird in der Fachsprache als Ergophobie beschrieben. Zu dieser spezifischen Angstst?rung gibt es nur wenige Studien bisher. In den vorhandenen Studien wird dargelegt, dass viele Teil?ngste sich zur Ergophobie zusammensetzen.

Die folgende Auflistung zeigt einige Punkte, vor denen viele Betroffene Angst haben:

  • Bewerbungen oder Bewerbungsgespr?che machen den Betroffenen gro?e Angst. Beim Verfassen der Bewerbung entsteht bereits die Angst und steigert sich bis zu dem Vorstellungsgespr?ch extrem hoch.
  • Der erste Arbeitstag macht jeden Menschen etwas nerv?s. Doch Ergophobiker haben panische Angst vor Arbeit, weswegen sie sich oft am ersten Arbeitstag krankmelden, weil es ihnen tats?chlich schlecht geht.
  • Betroffene, die unter Angst vor der Arbeit leiden, haben oft mit Leistungsdruck zu k?mpfen. Der Anspruch an sich selbst oder von au?en erzeugen gro?en Druck, blo? keine Fehler zu machen.
  • Mobbing auf der Arbeit f?hrt zu Angst, erneut in solch eine unangenehme Situation zu kommen. Ob Kollegen oder Vorgesetzte, das Mobben auf der Arbeit kann zu Ergophobie f?hren.
  • Einige Betroffene sorgen sich um ihre Arbeitsstelle. Sie machen sich oft Gedanken, ob sie ihren Job verlieren. Sie fragen sich, wann dies passieren wird und was danach sein wird.

Die genannten Punkte sind m?gliche Gr?nde f?r die Angst vor der Arbeit. Nat?rlich gibt es noch unz?hlige weitere Aspekte, die Betroffenen Angst vor der Arbeit machen. Allerdings ist zu betonen, dass nicht jeder, auf den diese Punkte zutreffen, zu den Ergophobikern zu z?hlen ist. Erst wenn die Angst sich nicht mehr kontrollieren l?sst wird und h?ufig zu Panikattacken f?hrt, sollten weitere Schritte ?berlegt werden.

Angst vor Arbeitskollegen

Ein gro?er Aspekt bei der Angst vor der Arbeit sind die Arbeitskollegen. Nicht selten wird auf der Arbeit gegenseitig oder einseitig gemobbt. Dies kann verschiedene Gr?nde haben und ist f?r die Betroffenen sehr unangenehm, weil sie der Situation nur schwer entweichen k?nnen.

Es ist oft sehr schwierig, sich der Situation zu entziehen, weil man eben auf der Arbeit ist und in der Regel bis zu acht Stunden durchhalten muss. Der Gedanke, dass am n?chsten Tag erneut Durchhalten angesagt ist, verursacht bei einigen Menschen die Angst vor der Arbeit bzw. vor den Arbeitskollegen.

Zudem spielt die Sozialphobie eine nicht zu untersch?tzende Rolle. Die Betroffenen machen sich Gedanken, von den Kollegen zu genau beobachtet zu werden und sich zu blamieren. Sie haben Angst zu err?ten oder in wichtigen Situationen mit zittriger Stimme zu sprechen.

In einigen F?llen kommt es sogar zu ?belkeit und zu Erbrechen. Die Betroffenen m?chten diese Peinlichkeiten vermeiden, weswegen der Kontakt zu anderen Personen weitestgehend gemieden wird. Schlie?lich m?chten die Betroffenen keinen weiteren Grund f?r das Mobbing liefern.

Angst vor Arbeitgeber

Nicht nur die Arbeitskollegen machen den Menschen mit Angst vor der Arbeit das Leben schwer, auch der Arbeitgeber wirkt mit. Viele Menschen haben Probleme mit Autorit?t und m?chten sich nicht sagen lassen, was getan werden soll oder wie etwas besser getan werden k?nnte. Jeder gut gemeinte Rat wird als negative Kritik an der eigenen Person aufgenommen.

Ein weiterer Punkt ist, dass sich die Arbeitnehmer nicht vor ihrem Arbeitgeber blamieren m?chten. Sie m?chten diesen zufriedenstellen und blo? keine Fehler machen. Somit entsteht die Angst vor dem Arbeitgeber, den die Betroffenen versuchen zu meiden, um sich nicht in eine peinliche Situation zu bringen.

Was du in diesem Fall vermeiden und stattdessen TUN kannst:

Angst vor Arbeitslosigkeit nach Studium

Viele Absolventen der Universit?t freuen sich auf ihren Abschluss. Doch bei dieser Freude spielt nicht selten eine Angst mit. Die Absolventen stellen sich die Frage, was danach sein wird? Sie machen sich viele Gedanken, ob sie eine gut bezahlte Anstellung finden oder in der Arbeitslosigkeit landen.

Eine Angst in Ma?en ist begr?ndet, schlie?lich m?chte keiner nach vielen Jahren des Studierens arbeitslos sein. Oft werden nur die Besten genommen und Berufsanf?nger haben es schwer. Dies verursacht gro?e ?ngste bei den Betroffenen, was sich bis zum Burnout steigern kann.

Burnout als Folge der Angst

?berm??ige Angstgef?hle sind f?r den K?rper bzw. den Geist nicht gesund. ?ngste entstehen durch zu viel Stress. Menschen machen sich zu viele unn?tige Gedanken, wodurch dieser Stress entsteht und die ?ngste verursacht. Die ?ngste gekoppelt mit weiterem Stress f?hren schlie?lich zum Burnout. Es ist ein Teufelskreis, aus dem nur schwer zu entkommen ist.

Die schnelllebige Zeit heutzutage und der Leistungsdruck aus allen Ecken verst?rkt die Gefahr, Burnout zu bekommen. Je engagierter die erteilten Auftr?ge erledigt werden, desto mehr Aufgaben bekommen die flei?igen Arbeitenden. Dieser Druck f?hrt oft zu gesundheitlichen Problemen und einem m?glicherweise l?ngeren Krankheitsausfall wegen Burnout.

Angst vor der Arbeit nach l?ngerer Pause

Angst am Arbeitsplatz

Wenn auf der Arbeit zu viel Stress herrscht und zu viel Zeit- und Leistungsdruck hinzukommt, dann kann es zum Burnout kommen. Dies f?hrt zu einem l?ngeren Krankheitsausfall. Der Einstieg in die Arbeit nach Burnout ist f?r die Betroffenen mit gro?en ?ngsten verbunden.

Ein l?ngerer Krankheitsausfall hat bestimmte Gr?nde, die bei einem schlechten Arbeitsverh?ltnis und Spannungen mit Arbeitskollegen zu Getuschel f?hren kann. Davor und vor anderen negativen Situationen haben die Betroffenen panische Angst, weswegen sie am liebsten nicht wieder arbeiten gehen w?rden.

Einige Menschen haben bereits Schwierigkeiten, nach einem einw?chigen Urlaub wieder zur Arbeit zu gehen. Der Rhythmus ist verschoben und pl?tzlich geht es wieder los. Die Betroffenen haben meistens keinen erholsamen Urlaub, weil es bereits im Urlaub mit den negativen Gedanken und Sorgen losgeht. Sie ?berlegen sich Vermeidungsstrategien, um blo? nicht in unangenehme Situationen zu gelangen.

Noch schlimmer erscheint der Arbeitseinstieg nach der Elternzeit. Diese dauert in der Regel ein Jahr, sodass die Betroffenen gro?en Abstand zu der Arbeitsstelle, den Arbeitskollegen und dem Arbeitgeber gewonnen haben. Der Gedanke daran, dass sie erneut dem Mobbing und dem Leistungsdruck ausgesetzt sein k?nnten, weckt panische ?ngste in ihnen.

Angst vor unbekannten Ver?nderungen

M?glicherweise sind mittlerweile neue Kollegen auf der Arbeitsstelle besch?ftigt, weswegen die soziale Phobie sich meldet. Die Betroffenen bekommen selbst bei dem Gedanken an die neuen Kollegen Bauchschmerzen. Kennenlerngespr?che und st?ndige Fragen sind vorprogrammiert. Doch was tun bei solchen ?ngsten?

Angst vor der Arbeit ?berwinden

Die Angst vor der Arbeit schr?nkt die Betroffenen sehr ein. Nicht selten haben sie nur wenig erholsame Zeit, weil selbst in der Freizeit sich viele Gedanken um die Arbeit drehen. Es ist f?r diese Menschen nur sehr schwer m?glich, diese Gedanken abzustellen. Nichtsdestotrotz sollten die Betroffenen bei geringen Angstgef?hlen versuchen, eigenst?ndig mit positiven Gedanken entgegenzuwirken.

Einige Entspannungs?bungen, wie beispielsweise Yoga oder progressives Muskeltraining, helfen den Betroffenen zur Ruhe zu kommen. Sie konzentrieren sich in dieser Phase der Entspannung nur auf sich selbst und schalten den Kopf kurzzeitig aus. Nach mehrmaligem Ein?ben gelingen die ?bungen immer leichter und der Ausf?hrende kommt schneller zur Ruhe und kann sich entspannen.

Sollten die ?ngste gr??er sein, sodass sogar Panikattacken entstehen, helfen Entspannungs?bungen allein nicht mehr. In solch einem Fall muss ein professionelles Gespr?ch gesucht werden. Experten sch?tzen die Situation ein, sodass mit einem individuellen Behandlungsplan die Angst angegangen werden kann. In den meisten F?llen ist nach nur kurzer Zeit eine Besserung sp?rbar.

Finde heraus, welche Methoden ?ber 500 Menschen mit genau dieser Problematik helfen konnten:
Methoden ansehen

Das Gespr?ch bei einem Experten ist wichtig, weil dadurch weitere gesundheitliche Beschwerden vermieden werden k?nnen. Vor allem k?nnen die Betroffenen vor einem Burnout bewahrt werden. Oft merken die Betroffenen gar nicht, dass sie kurz vor einem Burnout stehen. Der Experte hilft, die Situation besser einzusch?tzen und gegen ?ngste die beste Vorgehensweise auszuw?hlen.


Autoren
Die Redaktion hinter diesem Portal bietet hochwertige Informationen und Ratgeber über Unruhe und Ängste. Texte werden in Zusammenarbeit mit den Autoren – einem Heilpraktiker und einem psychologischen Berater konzipiert.